Projekt „Kommune inklusiv“

Jahr: 
2017 bis 2022

Das Projekt „Kommune Inklusiv“ – ein Projekt von Aktion Mensch

Die Stadt Erlangen hat sich als Modellkommune für das Projekt „Kommune Inklusiv“ beworben.

Das Projekt - Kommune Inklusiv

Ziel des Projektes ist Inklusion in Erlangen weiter voran zu bringen. Inklusion heißt wörtlich übersetzt Zugehörigkeit.

Wir möchten erreichen, dass der Sozialraum Erlangen ein Ort der Begegnung für alle Menschen wird. Das selbstverständliche Miteinander ist (noch) nicht selbstverständlich und passiert nicht von heute auf morgen. Es braucht vielmehr eine langfristige Gestaltung.

Wesentlich für einen erfolgreichen Inklusionsprozess ist das Zusammenwirken von Vereinen, Gruppen, Verbänden, Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung.
Dafür müssen sich die Verantwortlichen in der Stadt vernetzen. Denn nur wenn man gemeinsame Ziele vertritt kann sich die Kommune langfristig weiterentwickeln.

Mit der Initiative „Kommune Inklusiv“ fördert die Aktion Mensch genau dieses.

Im Laufe der kommenden Jahre werden Netzwerk- und Arbeitsstrukturen aufgebaut, inhaltliche Lösungsansätze erarbeitet und Maßnahmen durchgeführt.
Erlangen ist eine von den fünf ausgewählten Kommunen. Insgesamt ist das Projekt auf fünf Jahre ausgelegt.

Kooperationspartner von Aktion Mensch für dies Projekt ist in Erlangen das
Zentrum für selbstbestimmtes Leben Behinderter e.V. (ZSL e.V.)

Wir werden unterstützt von:

  • der Stadt Erlangen
  • dem Büro für Chancengleichheit und Vielfalt der Stadt Erlangen
  • der ACCESS Integrationsbegleitung gGmbH
  • der Lebenshilfe Erlangen e.V.
  • und der WABE Verein zur Wiedereingliederung psychisch kranker Menschen e.V.

Der Kontakt zu unsere Geschäftsstelle ist:

ZSL e.V. - Kommune Inklusiv Erlangen
Neumühle 2
91056 Erlangen
Tel.: 09131 9166756
Fax: 09131 9166757

Projektleitung: Felicitas Keefer // felicitas [.] keeferaterlangen-inklusiv [.] de
Projektkoordinatorin: Ina Fischer // ina [.] fischeraterlangen-inklusiv [.] de