ZSL-Vortragsreihe zum neuen Behindertenrecht - Teil 1

Neue Chancen zur Teilhabe durch das Bundesteilhabegesetz – zu Risiken und Nebenwirkungen

Mit einem Bundesteilhabegesetz möchte die Bundesregierung die Teilhabechancen der Menschen mit Behinderungen
verbessern und die UNBehindertenrechtskonvention weiter umsetzen. Zum Beispiel soll der Zugang zum ersten Arbeitsmarkt erleichtert werden. Die Eingliederungshilfe soll ein modernes Teilhaberecht werden und heraus aus dem Fürsorgesystem. Die Zuständigkeiten sollen besser geregelt werden. Die Möglichkeiten einer individuellen und den
persönlichen Wünschen entsprechenden Lebensplanung und -gestaltung sollen gestärkt werden...

Der vorgelegte Gesetzesentwurf führte jedoch zu Kritik und Protesten der behinderten Menschen, ihrer Selbstvertretungsorganisationen und der Wohlfahrtsverbände.

- Inwieweit konnte hierdurch noch Einfluss genommen werden und wo stehen wir heute?
- Verbessert das neue Gesetz die Teilhabe oder werden Leistungen zum Selbstbestimmten Leben erschwert?

Vortrag und Diskussion mit Klaus Ederle-Lerch, Referent Behindertenhilfe und Rechtliche Betreuung des PARITÄTISCHEN Wohlfahrtsverband, Landesverband Bayern e.V.

Wir bitten um Anmeldung über die Beratungsstelle Tel. 09131-205022 oder über das Kontaktformular bis zum 31. Oktober.

Hinweis zur Barrierefreiheit:
- Der Veranstaltungsort ist barrierefrei zugänglich, eine rollstuhlgerechte Toilette ist vorhanden.
- Eine Induktionsanlage für schwerhörige Gäste ist vorhanden.
- Gebärdendolmetscher für gehörlose Gäste stehen nach vorheriger Anmeldung zur Verfügung.

Datum: 
Do, 3. November 2016
Zeit: 
19:06 Uhr bis 21:06 Uhr
Ort: 
Stadtbibliothek Erlangen, Innenhof (Eingang neben Café Basanese).